Futter / Feeding

In freier Wildbahn dienen Zwergkrebse (Cambarellus patzcuarensis), die bei uns in einer meist orangen Farbvariante im Zoofachhandel angeboten werden, als Mithauptnahrung. Zusätzlich werden sehr gerne Insektenlarven und Würmer genommen.

Die normalen Futterquellen im natürlichen Habitat sind kleinere Fische, Fischbrut, Insekten, Insektenlarven, Würmer, Garnelen und weitere Krebstierchen. Im Aquarium ist die einfachste Fütterungsmethode bei adulten Tieren mit Axolotlpellets (Aquaterratec, Bröckel, Deuschland). Des Weiteren geeignet sind gefrorene  Süßwasserfische aber auch Stinte und Süßwassermuscheln. Als Lebendfutter eignen sich Regenwürmer und Schnecken (auch Nacktschnecken wie Schnegel), Bachflohkrebse, kleine Süßwasserkrebse oder lebende Friedfische. Auch lebende Insekten wie Heimchen, Grillen oder Insektenlarven (Mückenlarven bei juvenilen Tieren, Zophobas) können verfüttert werden.

Für Salamander ab 15 cm Länge ist eine Fütterung zwei Mal pro Woche ausreichend. Adulten Tieren reicht eine Fütterung ein bis zwei Mal pro Woche aus. Allerdings sollte man die Tiere nicht überfüttern und sehr proteinreiche Nahrung nur sehr vorsichtig dosieren um einer Fettleber vor zu beugen. 

 

Alles über Ambystoma dumerilii